Ist das Kunst oder kann das weg? Von Katastrophen und Kunstwerken im Wochenbett.


Mit einer Mischung aus Entsetzen und Belustigung im Blick steht mein Mann mit diesem Etwas vor mir. Die Wohnung riecht nach geschmolzenem Plastik. Und ich heule. Verzweifelt, übermüdet und mit einem Neugeborenen im Arm. Leider habe ich in diesem Moment so gar keinen Sinn für dieses Kunstwerk und lustig finde ich auch gerade mal so gar nichts.

Woraus dieses Kunstwerk hier besteht, kann der erfahrene Betrachter unter Umständen recht schnell entdecken: Ein Medela Pumpset mit Flasche, eingeschmolzen in einen Tupperware Reiskocher. Nur wie kam es dazu?

Leider ist der Grund keine besonders kreative Phase unsererseits. Mit Basteln oder Kunst hatte ich es jedenfalls noch nie so. Es handelt sich hier eher um eine Art Zufallsprodukt. Entstanden im August 2013, in der ersten Nacht zuhause mit unserem ersten Kind. Aber fangen wir von Vorne an:

Mein Sohn kam in einer der heißesten Wochen zur Welt, an die ich mich seit langem erinnere. Nach einer wunderbar komplikationslosen Geburt ging es leider nicht so komplikationslos weiter. Mein zur Geburt recht wohlgenährtes Kind befand sich offenbar in dem Irrglauben, dass die 40 Grad Außentemperatur dieses ungewöhnlich heißen norddeutschen Sommers bedeuteten, dass er wohl noch gar nicht auf der Welt sei. Und viel zu anstrengend war eh alles. Also wurde ei